"Achtung Zuschauerbegrenzung und Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände der SG Marköbel"

Liebe Mitglieder unserer SGM,

täglich steigt das Infektionsrisiko einer Corona-Ansteckung und überall werden je nachdem, welche Fallzahlen gemeldet werden, neue Beschränkungen und Anordnungen erlassen, um uns alle zu schützen. Das ist gut so, es ist ein ernstes Thema. Und es hat auch Auswirkungen auf den Fußballsport. Auch die Vereine wollen durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen mit dazu beitragen, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet.

 

Aktuell, Stand 25.10., können noch Fußballspiele mit Zuschauern durchgeführt werde, allerdings wurde die Anzahl auf 100 begrenzt. Dies bedeutet eine genaue Zählung bei uns amEingang.

Durch diese offizielle Anordnung ist nicht gewährleistet, ob ihr Zutritt erhaltet, denn wir gestatten dem Gegner maximal 20 Personen und die Dauerkartenbesitzer haben natürlich auch Vorrang.

Umgekehrt gilt dies auch für Auswärtsspiele. Der gegnerische Verein begrenzt den Zugang für unsere Zuschauer ebenfalls. Ihr könnt euch bei Manfred Eckhardt unter 01714372398 verbindlich anmelden, dass ihr kommt. Er wird dann diese Liste dem Verein zukommen lassen. Falls ihr aber ohne Anmeldung spontan hinfahren wollt, ist nicht sicher, ob ihr Eintritt erhaltet.

 

Das alles macht das Fussballspielen nicht einfacher, wir alle wollen aber in den nächsten Wochen gesund durch die Zeit kommen.  Deshalb bitten wir alle Zuschauer, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Es gibt nun auf dem gesamten Sportgelände eine Maskenpflicht.

 

Wir alle wollen uns gegenseitig schützen und unserer SG helfen, den Spielbetrieb am Laufenden zu halten. Haltet uns trotzdem auch bitte weiterhin die Treue, es kommen bestimmt wieder bessere Zeiten.

 

Alles Gute und herzliche Grüße

Euer Vorstand

Hygienekonzept der SG Marköbel

Hygienekonzept 2.0-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.2 KB
Registrierung Besucher-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.1 KB

Corona-Informationen des MKK für den Sport

2020_10_08_Anschreiben_Fußballverbände_M
Adobe Acrobat Dokument 181.4 KB
2020_10_01_Empfehlung_Übungsleiter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.5 KB

Regeländerungen ab der Saison 2020-21

11 RÄ Kurzversion 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.2 KB
12 RÄ Langversion 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 299.9 KB

Spielgeschehen im Fußball-Kreis Hanau

Spielgeschehen in der Gruppenliga Ffm-Ost

Der Klassenleiter Thorsten Bastian hat beim Verbandsspielausschuss für die Saison 2020/21 folgendes Spielgeschehen eingereicht:

 

20 Mannschaften

 

1 Aufsteiger  (nur der Meister steigt in die Verbandsliga-Süd auf)

maximal 6 Absteiger (sollte kein Verein aus der Verbandsliga Süd in die Gruppenliga Ffm.-Ost absteigen, bleibt es bei 5 Absteigern)

 

Richtzahl 18

Mitteilung des HFV vom 25.07.2020

Mitteilung des HFV vom 23. Juli 2020

Vereinsinformation 1/2020

SGM_Vereinsinfo_1-2020-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.3 KB

Außerordentlicher Verbandstag des HFV beschließt vorzeitiges Rundenende der Saison 2019/20 zum 30.06.2020.

Der Hessische Fußball-Verband e.V. (HFV) hat im Rahmen seines außerordentlichen Verbandstages eine Entscheidung bezüglich des Umgangs mit dem Spielbetrieb der Saison 2019/20 getroffen. Die betreffende Spielzeit wird vorzeitig zum 30.06.2020 abgebrochen.

 

Die Wertung der Tabelle wird mit Hilfe der Quotienten-Regelung vorgenommen. Es gibt Aufsteiger gemäß des Spielgeschehens der Saison 2019/20, aber keine Absteiger. Der Aufstieg der Teilnehmer von Relegations- und Aufstiegsspielen und Relegationsspielen erfolgt ebenfalls nach der Quotientenregel. Dabei wird nicht zwischen Aufstiegsspielen und Relegationsspielen unterschieden. In beiden Bereichen werden entsprechend des Spielgeschehens die jeweiligen Aufsteiger ebenfalls unter Anwendung der Qu

otientenregel ermittelt, so daß eine Gleichbehandlung auf Kreis- und Verbandsebene gegeben ist.

"Die Entscheidung, die Saison der hessischen Amateurligen aufgrund der bekannten Einschränkungen durch die Verbreitung des Coronavirus vorzeitig zu beenden, ist - diskutiert und vorbereitet in den Kreisen und Regionen - auf unseren höchsten demokratischen Ebene gefallen. Mit diesem breiten Konsens schließen wir nun die Spielzeit 2019/20 ab und gehen die kommende Saison in der Hoffnung an, diese mit dem gewohnten vollstädigen Spielbetrieb absolvieren zu können", erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß.

"Nach vielen Überlegungen und zahlreichen Diskussionen wurde die weitreichende Entscheidung des vorzeitigen Saisonendes getroffen. Das Ergebnis zeigt, dass die überwiegende Zahl der Mitglieder unserer Fussballfamilie diesen Schritt begrüßt. Unzählige Stunden der Vorbereitung, Abwägung und Diskussion sind darin eingeflossen und haben sich ausgezahlt, um die bestmögliche Variante zum Wohle unserer Vereine zu erreichen", so HFV-Vizepräsident Torsten Becker.

287 Delegierte hatten sich virtuell an der Veranstaltung beteiligt. Per Videokonferenz verfolgten sie das Geschehen und hatten die Möglichkeit, sich entsprechend zu äußern. Die Abstimmung fand über ein davon unabhängiges Abstimmungstool statt. Alle Delegierten bekamen die für die Nutzung erforderlichen Kenntnisse im Vorfeld durch ein detailliertes Benutzerhandbuch übermittelt und konnten diese im Laufe der Vorwoche testweise ausprobieren. Auch die Pressekonferenz im Anschluss an den außerordentlichen Verbandstag fand per Videokonferenz statt. Der Verbandstag wurde zudem komplett online per Livestream übertragen.

Pressebericht von der Jahreshauptversammlung am 08.06.2020 im Bürgertreff-Hammersbach

Information des Vorstandes an Mitglieder und Freunde der SG Marköbel

Amtliche Mitteilung des HFV / Spielbetrieb

Jahresprogramm im Jubiläumsjahr 2020                  "75 Jahre SG Marköbel"

Das gesamte Jubiläumsprogramm mußte leider wegen der aktuellen Corona - Pandemie abgesagt bzw. ausgesetzt werden. Auch der Hammersbach - Cup 2020 ist davon betroffen. Lediglich der traditionelle Neujahrsempfang konnte bisher stattfinden.

 

Weitere Informationen fogen.

Bildauswahl vom Neujahrsempfang 2020

Vereinsinformation 2/2019

SGM_Vereinsinfo_2_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 292.0 KB

Der Vorstand informiert...

Das Trainer - Engagement mit Wolfram Rohleder wurde bereits jetzt für die neue Saison verlängert. Unser 1. Vorsitzender Alexander Kühn sieht den anstehenden altersbedingten Umbruch im Erstmannschaftskader bei "Wolle" in besten Händen. Der 43-jährige Coach wird ab Juli 2020 in seine 11. Trainer - Saison gehen. Gemeinsames Ziel ist es, nicht nur den altersbedingten Umbruch erfolgreich zu gestalten, sondern auch die Kontinuität und Zugehörigkeit zur Gruppenliga Frankfurt-Ost zu gewährleisten. Natürlich soll im Jubiläumsjahr 2020 unter dem Motto "75-Jahre SG Marköbel" auch das 15. Jahr Gruppenliga in ununterbrochener Reihenfolge gefeiert werden. Dafür lohnt es sich weiter hart zu arbeiten und jede anstehende Partie mit vollem Ernst und Leistungsbereitschaft anzugehen.

Eine weitere wichtige Planstelle im sportlichen Bereich konnte ebenfalls geschlossen werden. Nach der Winterpause wird der in Langenselbold wohnhafte Sascha Emmerling unser B-Team als Trainer übernehmen und auch sonst unterstützend im sportlichen Bereich agieren. Wir hoffen auf eine für beide Seiten erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Ein ausführlicher Bericht kann im Sportteil des Hanauer Anzeigers (Ausgabe vom 23.11.2019) nachgelesen werden.

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 19.09.2019

Plötzliches Aus nach 33 Jahren

Sven Wesenbergs Knie macht nicht mehr mit -

 

Immer für die SG Marköbel gespielt

 

 

Seit 33 Jahren spielt Sven Wesenberg Fußball - und das immer nur für einen Verein, die SG Marköbel. War der Familienvater zu Saisonbeginn noch als Innenverteidiger in der Gruppenliga Frankfurt-Ost im Einsatz, so kommt nun sein Karriereende abrupt. Auf Anraten seiner Ärzte soll Wesenberg wegen anhaltender Knieprobleme mit dem Fußball aufhören.

"Bei einem MRT wurden die Bilder mit der letzten Aufnahme aus dem Jahr 2014 verglichen. Es ist praktisch kein Knorbel mehr da, die Knochen reiben aufeinander. Spiele ich weiter, so laufe ich Gefahr, dass ich die Entzündung und Schwellung nie aus dem Knie bekomme", berichtet der 37-Jährige.

Kurioserweise zog der Marköbeler sich seine jüngste Verletzung nicht auf dem Sportplatz, sondern beim Spielen mit seiner kleinen Tochter zu. "Ich bin vor sechs Wochen beim Spielen mit der Kleinen weggerutscht, habe mir anfangs gar nichts dabei gedacht und sogar wieder gespielt, da ich keine Schmerzen hatte. Doch das Knie ist immer dicker geworden", erzählt Sven Wesenberg.

Nach der MRT-Untersuchung, die eigentlich reine Routine sein sollte, ereilte ihn die fatale Diagnose. "Klar könnte ich weiter spielen und nicht auf den Rat der Ärzte hören, doch ich möchte auch in 30 Jahren noch normal laufen können", spricht der Patient von einer Vernunftentscheidung. Gerade die vielen stumpfen Kunstrasenplätze seien Gift für sein Knie, die schnellen fußballspezifischen Bewegungen stellen ein stetiges Verletzungsrisiko dar.

Dass er nicht ewig weiter Fußball spielen wird, war dem Marköbeler Urgestein zwar bewusst, schließlich nähert sich Wesenberg langsam aber sicher seinem 40. Geburtstag, doch das jähe Aus war nicht vorherzusehen. "Das schnelle Ende überrascht und es fühlt sich auch aktuell eher so an, als würde ich verletzt ein paar Spiele fehlen." Ein Abschiedsspiel würde Sven Wesenberg indes schon noch gerne machen. "Vielleicht ergibt es sich ja in einem Punktspiel, dass ich nochmal eingewechselt werde", sagt der 37-Jährige lachend.

Die Joker-Rolle war Wesenberg auch in den vergangenen Jahren nicht fremd. Gerade wenn es galt, kurz vor Schluss noch einen Rückstand zu egalisieren, waren die Dienste und die Kopfballstärke des bullig wirkenden Marköbelers gefragt. Nicht selten trug sich Sven Wesenberg in den letzten Spielminuten in die Torschützenliste ein oder war zumindest an Last-Minute-Treffern beteiligt.

Wie geht es nun weiter? Klar wird Sven Wesenberg der SG Marköbel weiterhin verbunden bleiben und auch den Kontakt zum Team nicht abreißen lassen. Eine Mitarbeit im Spielausschuss kann er sich aus zeitlichen Gründen nur schwer vorstellen. "Ich bin beruflich stark eingespannt und auch viel im Ausland unterwegs", berichtet der Sales-Manager. Auch als Trainer sieht er sich künftig eher nicht. "Da bin ich viel zu ungeduldig dafür", weiß Sven Wesenberg.

Er möchte nicht seinen beiden Brüdern nacheifern, die beide schon ihre erste Trainerstation hinter sich haben. Der vor der Saison wieder zur SGM zurückgekehrte zwei Jahre ältere Bruder Mark fungierte drei Jahre als Spielertrainer beim Büdinger Kreisoberligisten FC Germania Ortenberg, sein jüngerer Bruder Jens war einige Zeit für den B-Ligisten SG Vonhausen/Eckartshausen sportlich verantwortlich.

Wenn es die Zeit zulässt, wird Sven Wesenberg gewiss an der Seitenlinie auf dem Sportgelände mit den Kumpels mitfiebern. Zurück bleiben viele schöne sportliche Momente und Freundschaften. "Ich kann zumindest jetzt sagen, dass ich in der Gruppenliga auf-, aber nie abgestiegen bin", meint Wesenberg lachend. Im 13. Jahr spielt die SGM nun schon in der Gruppenliga Frankfurt-Ost (in der Tat ist es bereits das 14. Jahr / Kinder wie die Zeit vergeht!!) und Sven Wesenberg würde gerne auch als Zuschauer noch das eine oder andere Jahre in dieser Liga miterleben und drückt daher seinen nun Ex-Mannschaftskollegen in Sachen Klassenerhalt kräftig die Daumen.

 

Regeländerungen für die neue Saison

Die Gebäude der SG Marköbel in der Abendsonne

Unsere Trainer

           Wolfram Rohleder    Trainer der 1.Mannschaft

                       Sascha Emmerling  Trainer der 2. Mannschaft